Skip to content

Amerikaner im Kongo

Congo

Im Jahr 1909 brachen die amerikanischen Völkerkundler James Chapin und Herbert Lang zu einer Expedition in den Belgischen Kongo auf. Der Kongo war damals aus europäischer Perspektive das geheimnisvolle und unerforschte Herz Afrikas: Joseph Conrads Heart of Darkness war etwa zehn Jahre zuvor erschienen. Fünfeinhalb Jahre hielten sich Chapin und Lang im Auftrag des Amerikanischen Museums für Naturgeschichte im Kongo auf und bereisten vor allem den Norden der Region. Das Museum hat die Reise online dokumentiert.

Die zugehörige Website beinhaltet zahlreiche Graiken, Landkarten und Textdokumente zu dieser Expedition: Dabei stammt einiges von Chapin und Lang selbst (darunter eine wunderschöne Sammlung von fast 100 Aquarellen mit Tierzeichnungen von Chapin), aber dazu gibt es Dokumente, die den historischen Rahmen skizzieren, in den die Expedition einzuordnen ist, beispielsweise europäische Landkarten Afrikas, vom 16. bis zum 20. Jahrhundert, frühe Tonaufnahmen aus Belgisch-Kongo und Texte zur aktuellen politischen und gesellschaftlichen Situation des Landes.

Einige Sparten sind interaktiv gehalten – die zugehörige Ausstellung war auch für ein junges Publikum konzipiert -, beispielsweise eine kleine Landkarte, auf der die Reise der beiden Forscher nachgefahren werden kann. Außerdem gibt es eine GIS-Karte, mit der Datender Chapin-Lang-Expedition und aktuelle Daten dargestellt werden können.

Via BibliOdyssey, dort gibt es auch eine kurze Beschreibung der Reise.

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail wird von uns zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht oder weitergereicht. Mit * markierte Felder bitte ausfüllen
*
*