Skip to content

Die Karten von Harvard

Skandinavien

Die Katalogisierung und Digitalisierung der Kartenbestände an der Harvard-Universität scheint gut voranzukommen: Das berichtet zumindest David Cobb, Leiter der Kartensammlung in einer Mitteilung an die MapHist-Mailingliste. Ein guter Anlaß, mal nachzuschauen, was bisher schon so verfügbar ist.

Wenn ich es richtig verstehe, wird die Digitalisierung parallell zur Katalogisierung vorangetrieben, und da scheint man sich von Bundesstaat zu Bundesstaat vorzuarbeiten. Laut Cobb sind die Karten zu den Neuengland-Staaten und New York bereits vollständig katalogisiert, nun beginnt die Arbeit an New Jersey. Digitalisiert werden nur ausgewählte Stücke “for research use and curriculum support”, wie es heißt.

Römische Landstraßen

Digitalisiert sind aber bisher nicht nur Karten zu den Neuengland-Staaten, sondern auch Weltkarten und europäische Karten, darunter einige faszinierende Exemplare aus dem 16. und 17. Jahrhundert, beispielsweise die ganz oben ausschnittsweise abgebildete Skandinavienkarte von Anders Bure (1571-1646) und die wunderschöne Karte der römischen Landstraßen von Erhart Etzlaub (ca. 1460 – 1546).

Via Francigena

Wer einen Einblick in die digitalen Bestände werfen will, kann das über den Katalog tun, und zwar am besten, in dem in das Suchfeld eingetragen wird: Harvard Map Collection digital maps.

Weitere Karten sollen bald folgen, zur Zeit wird aus den Beständen für Vermont, Connecticut und Rhode Island eine Auswahl getroffen, erzählt Cobb. Viele Karten sind übrigens in der Geospatial Library auch als Rasterbilder verfügbar.

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail wird von uns zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht oder weitergereicht. Mit * markierte Felder bitte ausfüllen
*
*