Skip to content

Ein Blog für Tauben

Wenn man Daten über Luftverschmutzung sammeln will, braucht man viele Sensoren an vielen verschiedenen Orten. Oder wenige Sensoren, die aber bewegt werden können, möglichst nach einem Zufallsprinzip. Und wie kriegt man das möglichst einfach hin? Mit Tauben!

Das ist jedenfalls die Idee hinter einem Projekt, das im August im kalifornischen San Jose, nun ja, gelauncht werden soll. Tauben haben einen hervorragenden Orientierungssinn, und den will die Initiatiorin Beatriz da Costa nutzen. Jede bekommt einen kleinen GPS-Sender auf den Rücken geschnallt und funkt Daten über die Luftverhältnisse zur Erde. Da werden sie dann publiziert.

Wie das genau funktionieren soll, darüber informiert die Website des Projekts (die allerdings ein work in progress ist). Und glaubt man da Costa, dann könnten Tauben bald über eine ganze Menge Dinge bloggen:

Urban pigeons are found in many big cities throughout the world, and have many different uses – food, pets, breeding, sporting, and amusement. However, pigeons’ homing instinct has yet to be explored as a means for providing data about resources that many living organisms depend on for survival, such as air quality.

Via GPS Review.

Ein Kommentar

  1. Ich habe schon von dem Projekt gehört: sehr interessant! Ich werde den Entwicklungsprozess verfolgen…

    Verfasst am 28.08.11 um 5:23 pm | Permalink

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail wird von uns zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht oder weitergereicht. Mit * markierte Felder bitte ausfüllen
*
*